Dies und Das

 

New York ist eine Stadt, die unheimlich viel zu bieten hat, wovon man einiges auch schon aus Erzählungen oder verschiedenen Medien kennt. Also führen wir hier einmal ein paar Informatione zu den Themen Sport, Fernsehen und Interessantes in New York auf. In New York sind ganz andere Sportarten beliebt, als man sie aus der Heimat kennt. Was man hierzulande inzwischen doch kennt, sind die vielen Filme und Shows die aus New York stammen, der momentane Renner ist da sicherlich How I Met Your Mother, aber da gibt es so viele. Zuletzt haben wir einige interessante Geschichten und Anekdoten aus New York recherchiert. Viel Spaß dabei!

 

Sport

 

New York ist die größte Stadt der USA und beheimatet viele bekannte und erfolgreiche Sportmannschaften. Die vielen Stadien und Hallen sind außerdem auch Veranstaltungsorte für viele verschiedene Wettkämpfe und sportliche Spektakel. So ist zum Beispiel der New York City Marathon mit fast 40.000 Teilnehmern der größte der Welt. In den USA und New York sind jedoch andere Sportarten im Fokus als in Deutschland. So erhält der Fußball hier nur wenig Aufmerksamkeit, lediglich die erfolgreiche Frauen-Nationalmannschaft ist häufig in den Medien vertreten.

 

Baseball

Baseball ist gerade in New York ein sehr beliebter Sport, da es hier zwei große Teams, die New York Yankees und New York Mets, gibt. Anders als man erwarten würde, ist die Rivalität nicht so extrem, wie es in Deutschland bei Lokalrivalitäten häufig der Fall ist. Stattdessen sieht man Boston und Philadelphia als gemeinsame Rivalen. Als 1986 die Mets die Boston Red Sox in der World Series besiegten, feierten sogar die Fans der Yankees bei der Parade mit. Die Begründung: "anyone who beats Boston is worth coming down for".

 

Football

In der Regel werden Fans eines Baseball Teams auch mit einem Pendant im American Football assoziiert. So werden die New York Jets häufig von Yankee Fans und die New York Giants von Mets Fans unterstützt. Die beiden Football Mannschaften teilen sich sogar das New Meadowlands Stadion, aber mit Rivalität verhält es sich ähnlich, wie beim Baseball. Der gemeinsame Feind kommt aus Boston oder Philadelphia. Als Europäer sollte man stets auf die Differenzierung zwischen Football, dem American Football, und Soccer, dem europäischen Fußball achten.

 

Eishockey

Beim Eishockey spielen die Rangers und Islanders für New York, obwohl die Islanders im Nassau Colosseum auf Long Island spielen. Deswegen werden sie oft eher als Team aus Long Island bezeichnet. Die Rangers spielen im Madison Square Garden in New York und tragen den Titel "Original Six", da sie eines der Mitglieder der Northamerican Hockey League vor der Reformierung in den 70er Jahren waren.

 

Basketball

Ein international noch beliebterer und in den USA am professionellsten aufgezogener Sport ist Basketball. In New York sind die Knicks, genau wie das Eishockey Team Rangers, im Madison Square Garden zu Hause. Interessanterweise steht das Knicks für Knickerbockers, die früher typisch europäischen Kniehosen. Ein sehr berühmter Basketballcourt in New York ist der Rucker Park im Stadtteil Harlem. Hier haben viele berühmte Spieler der National Basketball Association ihre ersten Schritte gemacht. Von hier kommen auch die weltbekannten Harlem Globetrotters. Früher waren sie ein Team wie jedes andere, inzwischen präsentieren sie unglaubliche Basketball Shows, die auch schon ihren Weg nach Deutschland gefunden haben.

 

In New York wird in sportlicher Hinsicht sehr, sehr viel geboten und gerade der Central Park lädt auch Besucher ein, die vielen zum Sport machen Möglichkeiten zu nutzen. Aufgrund des Erfolgs der Yankees und Mets ist Baseball, anders als im Großteil der USA, hier der beliebteste Sport. Dennoch bekommen nicht nur die Baseball Teams eine "ticker-tape Parade", wenn sie eine nationale Trophäe gewinnen.

 

Filme

 

Auch, wenn die große Filmindustrie der USA in Los Angeles angesiedelt ist, ist New York weltweit wohl die Stadt, in der die meisten Filme gedreht werden. Die Wolkenkratzer-Canyons und vielen Bauwerke mit Wiederkennungswert sind großartige Kulissen für Filme aller Art. Deswegen werden in New York jährlich über 250 Filme gedreht. Im Zeitalter von Sitcoms gibt es auch immer mehr Serien, die in New York spielen und zu dem Weltruhm der Stadt noch weiter beitragen.

 

Spiderman

Obwohl dieser Film wohl nicht zu den innovativsten oder tiefsinnigsten Filmen, die in New York gedreht wurden zählt, steht der Film um den Spinnenmann wie kaum ein anderer für New York. Die Szenen, in denen er sich von Haus zu Haus schwingt bieten spektakuläre Perspektiven der Straßen und Hochhäuser in New York.

 

New York, New York

Dieser Klassiker von 1977 watet mit zwei ganz großen Namen auf. Hier spielten Robert de Niro und Liza Minnelli zwei Musiker und sich Liebende in der Stadt, die niemals schläft.

 

Schlaflos in Seattle

Anders, als man erwarten würde, spielt ein Großteil dieses Films in New York. Hier zieht es Tom Hanks von Seattle hin, um nach Meg Ryan als große Liebe zu suchen.

 

Sex and the City

Nachdem die Serie um die 4 Freundinnen im Großstadtdschungel New Yorks schon Millionen Fans begeisterte, wurde letztendlich auch der Film in New York gedreht. Sowohl in der Serie als auch im Film wird auf interessante und lustige Weise das Leben in New York dargestellt.

 

Friends

Eine der wohl beliebtesten Sitcoms des 21. Jahrhunderts spielt über die Freunde in New York. Auch, wenn man wenig von der Stadt sieht, zeigt die Serie das Leben in der Stadt auf eine sehr amüsante, für ein breites Publikum zugängige, Weise.

 

Interessantes über New York

 

In einer vielschichtigen und vielseitigen Stadt, wie New York, spielen sich natürlich auch die kuriosesten Geschichten ab. Hier werden ein paar von diesen Geschichten einmal erzählt und auch andere interessante Informationen zu der Stadt, die sonst eher nicht in Reiseführern stehen, finden hier ihren Platz.

 

Das berühmte Flat Iron Building hat zum Beispiel eine architektonische Besonderheit. Durch die Bauweise im Zusammenhang mit den umstehenden Gebäuden erzeugt das Flat Iron Buildingn einen Luftzug, der des Öfteren die Röcke von Passanten hochbläst. Die Polizei hat darauf hin einen Erlass herausgegeben, der Schaulustigen einen Riegel vorschieben soll. Dieser heißt "23 skiddoo". Das Flat Iron Building liegt am ebenfalls sehr berühmten Broadway in Manhattan. Dieser hieß nicht immer Broadway. Für eine ganze Weile war die frühere indianische Handelsroute der Algonquin als "Wiechquaekeck Trail" bekannt. Offensichtlich ist dieser Name aber nicht sehr gut zu vermarkten.

 

Sowieso gibt es in New York unheimlich viele Straßen, in Kilometern reden wir von ungefähr 10 255km. Das sind noch mal 4000km mehr als die Flugstrecke von Frankfurt nach New York. An den Fußgängerampeln eben dieser zahllosen Straßen läuft während den Grünphasen ein Sekundenzähler, sodass die Passanten bescheid wissen, wie lange die Ampel noch grün ist. Im Bezug auf die Wallstreet, die Finanzmeile schlechthin in ganz Amerika, gibt es auch eine nette Anekdote. Bis in den 1840er wurde gab es hier ein eher rudimentäres Entsorgungssystem. Es wurden Schweine die Straße im "Big Apple" entlang geschickt um alles zu essen, was so herumlag.

 

Woher kommt eigentlich der Name "Big Apple"? Eine Theorie ist, dass 1920 ein Mitarbeiter der New Yorker Pferderennbahn eben diese als Big Apple bezeichnete. Ein Sportjournalist bekam das mit und schrieb es in der nächsten Ausgabe. Ein Fun Fact an dieser Stelle: für die Sonntagsausgabe der New York Times benötigt man 75 000 Bäume. Im Nachhinein wurde der Begriff wohl in der New Yorker Musikszene öfters als Synonym für die Stadt benutzt und etablierte sich letztendlich weltweit.

 

 

 

Englisch lernen

Englisch auf Sprachreisen in das Ausland lernen und anwenden.